Startseite » Behandlungsspektrum » Corona HTx

Informationen zum neuen Coronavirus (SARS-CoV-2)​ für herztransplantierte Patienten und deren Angehörige

Für allgemeine Informationen verweisen wir zunächst auf das Informationsschreiben der deutschen Gesellschaft für pädiatrische Kardiologie (DGPK) und auf die darin enthaltenen links (Robert-Koch-Institut, Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin und Bundesgesundheitsamt). 

 http://www.kinderkardiologie.org/fileadmin/user_upload/Stellungnahmen/2020_03_05_DGPK_Stellungnahme_Corona_Virus.docx.pdf

 

 Einige Aspekte möchten wir hervorheben:

  • Nach wie vor sind nach dem heutigen Stand Infektionen Atemwegsinfektionen durch andere Erreger sehr viel häufiger als mit dem neuen Coronavirus COVID-19.
  • Die Erkrankung verläuft bei gesunden Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mild. 
  • Organtransplantierte immunsupprimierte Patienten werden als Risikogruppe für möglicherweise komplizierte Erkankungsverläufe aufgeführt.
  • Bisher ist nach heutigem Stand noch kein Fall bei einem Organtransplantierten Patienten bekannt.
Aus diesen Erkenntnissen schliessen wir folgende Empfehlungen:
  • Eine routinemäßige Testung auf COVID-19 wird von uns nicht empfohlen. 
  • Es ist augenblicklich nicht notwenig dass immunsupprimierte Patienten sich isolieren, das heisst von Schule, Kindergarten oder Arbeitsplatz fernbleiben. Davon ausgenommen sind selbstverständlich Vorgaben von Schulen, Betreuungseinrichtungen und Arbeitgebern die auf nachgewiesenen Fällen beruhen. 
  • Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen die Hust- und Niesregeln, gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuen Coronavirus. Auch aufs Händeschütteln sollte verzichtet werden.
  • Wir erinnern in diesem Zusammenhang an ein Nachholen von ausstehenden oder fehlenden Impfungen, insbesondere Pertussisimpfung, und die Durchführung von Indikationsimpfungen (Pneumokokken, Influenza) nach STIKO.​
  • Wenn Sie bei sich oder Ihrem Kind einen begründeten Verdacht auf eine Atemwegsinfektion haben, bleiben Sie bitte zuhause und vermieden den Kontakt mit Gesunden, öffentliche Verkehrsmittel oder Menschenansammlungen. Kontaktieren Sie Ihren Haus – oder Kinderarzt telefonisch, fahren Sie bitte nicht ohne Vorankündigung in die Praxis oder Klinikambulanz.​