Startseite » News » Neue minimalinvasive Methode zur Behandlung der Daumensattelgelenksarthrose

Neue minimalinvasive Methode zur Behandlung der Daumensattelgelenksarthrose

Die Arthrose des Daumensattelgelenkes (Rhizarthrose) kann im frühen Stadium mit einer neuen Methode minimalinvasiv behandelt werden.
In das von der Arthrose betroffene Daumensattelgelenk wird in einem minimalinvasiven Eingriff (kleine Schnitte) in Lokalanästhesie ein Zwischenpolster eingebracht, das die Funktion des zerstörten Knorpels ersetzt. Vorteil dieser Methode ist, dass mit dieser neuen Technik die anatomische Struktur des Gelenks erhalten bleibt und dem/r Patienten/in damit die Möglichkeit zukünftiger weiterführender Behandlungen erhalten bleibt.
Ansprechpartner in der von Herrn Prof. Dr. med. R. Giunta geleiteten Klinik sind Priv.-Doz. Dr. med. Elias Volkmer am Campus Innenstadt (Pettenkoferstrasse 8a, Telefon: 089 / 5160-2697) und Dr. Timm Engelhardt am Großhadern Campus (Marchioninistraße 15, Telefon: 089 / 7095-3502).

 

 

Hand-Trauma-Zentrum

NEU!
Informationsvideo zum 
Thema Handverletzungen

Bleiben Sie informiert!

Hand-Trauma-Alliance

NEU!
Hand-Trauma-Alliance 
der LMU

weitere Informationen unter:

www.hand-trauma-alliance.de

Aktuelle Veranstaltungen

Zum Jahresende 2017
Aktuell stehen zum Jahresende 2017 keine weiteren Veranstaltungen an.
Eine Rückblende der vergangenen Veranstaltungen finden Sie hier: @HaPlaLMU