Startseite » Leistungsspektrum

Leistungsspektrum

In der Sektion Angiologie wird das gesamte Spektrum der konservativen und interventionellen Gefäßmedizin angeboten. Im Rahmen des Gefäßzentrums arbeiten die Fachbereiche Angiologie, Gefäßchirurgie und Radiologie in enger interdisziplinärer Kooperation zusammen, um Patienten mit Gefäßleiden die bestmögliche Diagnostik, Therapie und Sekundärprophylaxe nach aktuellem Stand der Forschung anbieten zu können.

 

DSA_AICStenose_Website

Digitale Subtraktionsangiographie: Stenose am Abgang der A. iliaca communis links


Sprechstunde für arterielle Erkrankungen

Einen klinischen Hauptschwerpunkt der Abteilung bildet die Betreuung von Patienten mit Erkrankungen der peripheren Gefäße infolge von Arteriosklerose. Hierzu zählen die periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK), die akute Extremitätenischämie, Einengungen der Halsschlagadern und krankhafte Erweiterungen der Gefäße (Aneurysmen), zum Beispiel im Bereich der Bauchschlagader.

Es besteht eine ausgewiesene Expertise in der Nachsorge nach Stentprothesenimplantationen (EVAR) im Bereich der Bauchschlagader mittels Kontrastmittelsonographie.

In langjähriger Zusammenarbeit mit der Diabetologie und Fußchirurgie werden Patienten mit diabetischem Fußsyndrom therapiert. Gemeinsam mit Nephrologie und Gefäßchirurgie werden Patienten Durchblutungsstörungen im Zusammenhang mit Dialyse-Shunts behandelt.

Weiterhin werden funktionelle und kompressionsbedingte Gefäßerkrankungen diagnostiziert und behandelt.


Sprechstunde für entzündliche Erkrankungen der großen Arterien

In interdisziplinärer Kooperation mit der Rheumaeinheit der Klinik werden Patienten mit entzündlichen Erkrankungen der großen arteriellen Gefäße (Riesenzellarteriitis, Takayasu-Arteriitis) sowie Patienten mit Raynaud-Phänomen betreut. Hier kann auf eine hervorragende Infrastruktur am Standort Innenstadt mit modernsten Möglichkeiten der Gefäßbildgebung durch Nuklearmedizin (PET-CT) und Radiologie (3-Tesla-MRT mit vaskulitisspezifische Sequenzen) zugegriffen werden. Gemäß des fast-track-Prinzips erfolgt eine sonographische Diagnostik bei V.a. Riesenzellarteriitis innerhalb eines Werktags.


Sprechstunde für venöse Erkrankungen

Venenerkrankungen machen einen weiteren klinischen Schwerpunkt aus. Unter Mitwirkung unserer Abteilung konnten im letzten Jahrzehnt im Rahmen von internationalen klinischen Studien innovative, in Tablettenform verfügbare Gerinnungshemmer (sog. Direkte orale Antikoagulantien) für die Akuttherapie und Langzeittherapie von venösen Thrombosen erfolgreich getestet werden. Zuletzt war die Abteilung an einer bedeutsamen Studie zur ambulanten Therapie der Niedrig-Risiko-Lungenembolie beteiligt. Große Erfahrungen bestehen in der Behandlung des postthrombotischen Syndroms.

Patienten mit angeborenen Gefäßerkrankungen, zum Beispiel venösen Malformationen, finden ebenfalls eine Anlaufstelle in unserer Abteilung.


Sprechstunde für Durchblutungsstörungen des Auges

In enger Kooperation mit der Augenklinik wird eine Spezialsprechstunde für akute und chronische Durchblutungsstörungen der Netzhaut und des Sehnervs betrieben. Auch hier für akute Fälle ist ein Arbeitsablauf ohne Zeitverzug etabliert.

  Verantwortlich für den Inhalt: Dr. M. Czihal, Prof. U. Hoffmann