Psychosoziale Beratung

In den Räumen der Ambulanz des Friedrich-Baur-Instituts bietet eine Mitarbeiterin der DGM – Landesverband Bayern e.V. – psychosoziale Beratung für muskelkranke Menschen und ihre Angehörigen an. Das Beratungsangebot steht, wie auch bei den anderen bayerischen Muskelzentren, sowohl Patientinnen und Patienten des Neuromuskulären Zentrums als auch Betroffenen und Interessierten der jeweiligen Region zur Verfügung.

Die Sozialarbeiterinnen der Neuromuskulären Zentren unterstützen Betroffene dabei, die Diagnose und das Krankheitsgeschehen zu verarbeiten.

  • Sie stellen Informationsmaterialien über Muskelerkrankungen und die damit zusammenhängenden Fragen zur Verfügung.
  • Auf Wunsch vermitteln sie Kontakt zu Gleichbetroffenen oder Selbsthilfegruppen.
  • Sie beraten in Fragen des Schwerbehindertenrechts, der Pflegeversicherung und anderer finanzieller und sozialer Leistungen.

Darüber hinaus helfen sie bei der Bewältigung des Alltags mit der Erkrankung, d.h. bei Fragen zu Kindergarten- und Schulbesuch, zu Ausbildung und Berufstätigkeit, zur Gestaltung der Wohnsituation, zur Organisation von Pflege, zur Beschaffung von technischen Hilfsmitteln und vielem anderen mehr.

Persönliche Gespräche mit Betroffenen oder Angehörigen können im Bereich des jeweiligen Muskelzentrums oder im Rahmen von Hausbesuchen stattfinden. Eine Vielzahl von Kontakten kommen per Brief, E-Mail oder Telefon zustande.

Die Beraterinnen versuchen geeignete Unterstützungsangebote vor Ort zu vermitteln und arbeiten mit anderen Fachdiensten eng zusammen.

Zusätzlich bieten sie Informations- und Begegnungsveranstaltungen oder Gesprächskreise (so z.B. für ALS-Erkrankte, für Angehörige von ALS-Betroffenen, für Eltern von muskelkranken Kindern) an.

Die Vielfalt der Angebote ermöglicht eine kontinuierliche und bedarfsorientierte Begleitung von Muskelkranken und ihren Angehörigen, die mit dem Zeitpunkt der Diagnosestellung beginnt und die gesamte Lebensspanne des Erkrankten umfasst.

Ansprechpartner

Albertine Deuter
Bärbel Newinger