Startseite » Forschung und Wissenschaft

Forschung und Wissenschaft

startbild-forsch-de

Das DSGZ stellt ein vernetztes patientenorientiertes Forschungszentrum dar, in dem interdisziplinär mit unterschiedlichen Methoden (vom Molekül bis zur Systemanalyse und mathematischen Modellbildung) eine Vielzahl translationaler Forschungsfelder bearbeitet werden. Die untenstehenden Projekte zeigen die interdisziplinäre Basis und das Spektrum des Forschungsprogramms mit dem Anspruch, die grundlagenorientierte Forschung mit der Klinik und der patientenorientierten Forschung zu integrieren. Die einzelnen Forschungsinhalte lassen sich folgenden Kategorien zuordnen:

1. Diagnostische Verfahren und Kriterien:
Entwicklung neuer apparativer Verfahren mit Hilfe neurophysiologischer Methoden sowie bildgebender Techniken (strukturelle, funktionelle und molekulare Bildgebung), Suche nach spezifischen diagnostischen Markern und sog. Surrogat-Markern, Entwicklung biometrischer diagnostischer Verfahren (Modellbildung und Mustererkennung durch Einsatz künstlicher neuronaler Netze) und Validierung diagnostischer Kriterien.

2. Pathophysiologie und Therapiekonzepte:
Experimentelle Neurobiologie und klinische Pharmakologie, systemische Neurophysiologie/Struktur-Funktions-Bezug und physikalische/rehabilitative Therapiekonzepte, von der Phänotypisierung zur Therapie, Psychopathologie/psychosomatische Wechselwirkungen und symptomorientierte Psychotherapie.

3. Prospektive klinische Studien:
Therapie- /Verlaufsstudien und epidemiologische Studien bei den verschiedenen zentral- und peripher-vestibulären Schwindelerkrankungen.

4. Funktionsfähigkeit und „quality of life“:
Entwicklung internationaler Standards für Patienten mit Schwindel, Gleichgewichts- und Okulomotorikstörungen zur Klassifikation und Beschreibung der Funktionsfähigkeit betroffener Patienten, Entwicklung spezifischer Messverfahren und Modellierung zu Aspekten der Funktionsfähigkeit bei Schwindel, Gleichgewichts- und Okulomotorikstörungen.

5. Spezifische audiovestibuläre und kardiovaskuläre Probleme bei Kindern und im Alter (z.B. Diagnostik und Therapie bei Gangstörungen und Stürzen, Diagnostik angeborener vs. erworbener Augenbewegungsstörungen).

6. Mensch und Maschine:
Mathematische Modellierung anatomischer und neurophysiologischer Wirkungszusammenhänge in vestibulären und okulomotorischen Systemen sowie bei Lokomotion und Gleichgewichtsregulation, biometrische Modellbildung in biologischen Systemen zur Selektion unabhängiger klinischer Beurteilungskriterien und deren Einordnung in ein pathogenetisches Verständnis, biologische Inspiration technischer sensomotorischer Systeme (blickgesteuerte bewegliche Kopfkamera), Entwicklung technischer Assistenzsysteme bei alters- oder krankheitsbedingten Funktionsstörungen.

7. Versorgungsforschung:
Optimierung der Diagnostik und Therapie akuter Schwindelsyndrome im haus- und fachärztlichen Bereich, Verhinderung einer Chronifizierung, Vereinfachung der Versorgungswege



W2- Professuren

  • Für Innenohrforschung
    Prof. Dr. med. Fritz Ihler

 

Nachwuchsforschergruppen


Innovationsfond

Schwindelerkrankungen: Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschuss fördert das Projekt PoiSe am LMU Klinikum [mehr...]
 
EN

Terminvereinbarung

Terminvereinbarung für Patienten
Telefon:
089 / 4400-76980
Mo- Do 8.00 -12.30 und
13.30 - 15.00 Uhr

Fr 8.00-12.30 Uhr

Email:
terminvereinbarung-ifb@med.uni-muenchen.de

BMBF-Logo

Spendenkonto

LMU-Klinikum
IBAN DE38 7005 0000 0002 0200 40
BIC BYLADEMMXXX
Unbedingt angeben: zu Gunsten DSGZ – Finanzstelle 80221002, Spende