Startseite » Aktuelles » Spende der Vereinigten Arabischen Emirate für Das Neue Hauner

20.000 Euro für Das Neue Hauner

Vereinigte Arabische Emirate überreichen Spendenscheck

20.11.2018: Mit der großzügigen Spende der Vereinigten Arabischen Emirate VAE und der Rothalbmondgesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate für den Neubau des Haunerschen Kinderspitals am Campus Großhadern geht ein erfreuliches Jahr für die Stiftung "Das Neue Hauner" zu Ende.

Generalkonsul H.E. Abdulbaset Mohammed AlMarzooqi überreichte Ende November einen Scheck in Höhe von 20.000 Euro an den Ärztlichen Direktor des LMU-Klinikums und Vorsitzenden der Stiftung, Prof. Dr. Karl-Walter Jauch, und an Prof. Dr. Christoph Klein, Klinikdirektor der Kinderheilkunde im Dr. von Haunerschen Kinderspital. "Wir freuen uns über die Unterstützung und das Interesse an dem für Kinder in Bayern und in aller Welt bedeutenden Projekt", sagte Prof. Jauch beim Besuch der Delegation aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Neben dem Generalkonsul war auch Abdullah Ahmed Bin Nasser, Medical Attaché, zu Gast im Haunerschen Kinderspital.

Die Pläne für Das Neue Hauner mussten in diesem Jahr überarbeitet werden, weil die LMU-Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in die Gesamtplanung des neuen Medizincampus Großhadern integriert worden ist. Sowohl der Grundriss als auch die Lage ist den neuen Anforderungen angepasst worden. Das Neue Hauner weist jetzt eine kompakte Struktur mit 90 mal 90 Metern auf. Durch je ein weiteres Unter- und Obergeschoss werden die Wege für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für Patienten und deren Angehörige im neuen Klinikbau kürzer. Mit den reduzierten Abmessungen fallen zudem die Betriebskosten niedriger aus und es bleibt mehr Grünfläche im Patientengarten erhalten. Die vier Innenhöfe sorgen für viel Tageslicht und eine positive Atmosphäre für die Patienten, ihre Eltern und auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums. Insgesamt ergibt sich eine Nutzfläche im Neubau von knapp 18.000 Quadratmeter.

Der Freistaat Bayern finanziert den Neubau mit insgesamt 150 Millionen Euro, das Klinikum der Universität München übernimmt knapp 30 Millionen Euro. Die Landeshauptstadt München stellt 1,15 Millionen Euro für die Schule für Kranke zur Verfügung. Weitere finanzielle Mittel konnten über Spenden eingeworben werden, sodass die für den Bau erforderliche Summe in Höhe von etwas über 190 Millionen Euro zur Verfügung steht. Weitere Spendengelder werden noch vorrangig für Forschungsaktivitäten benötigt, um beispielsweise neue Diagnose- und Therapieverfahren zu entwickeln und anzuwenden oder um bereits bestehende zu verbessern. Insbesondere in der Kinderonkologie steht man mit den neuen Möglichkeiten der Immuntherapie vor großen Chancen und Herausforderungen, die auch baulich und strukturell gemeistert werden müssen.