Interdisziplinäres Zentrum für Neuroendokrine Tumoren des GastroEnteroPankreatischen Systems (GEPNET-KUM)

Prof. Dr. Ch. Auernhammer

Leitung

Prof. Dr. Ch. Auernhammer

 

 

 

 

Frau Prof. Ch. Spitzweg

Co-Leitung

Frau Prof. Ch. Spitzweg

 

 

 

 

Das Interdisziplinäre Zentrum für Neuroendokrine Tumoren des GastroEnteroPankreatischen Systems am Klinikum der Universität München (GEPNET-KUM) ist ein Zentrum mit dem Anspruch einer optimierten fachübergreifenden medizinischen Versorgung von Patienten mit Neuroendokrinen Tumoren des GastroEnterPankreatischen Systems auf höchstem Niveau. Über den „state of the art“ in Diagnostik & Therapie hinaus sollen auch neueste innovative Diagnostik- und Therapieoptionen aus den verschiedenen Fachdisziplinen angeboten werden und so Erkenntnisse der translationalen und klinischen Forschung für die Patienten gewinnbringend eingesetzt werden. Bereits seit dem Jahre 2006 ist das Interdisziplinäre Tumorboard für Neuroendokrine Tumoren ein etabliertes Instrument in der komplexen Behandlungsplanung von neuroendokrinen Tumoren.

Folgende Krankheitsentitäten werden im GEPNET-KUM behandelt:

  • Neuroendokrinen Tumoren und neuroendokrinen Karzinome (sogenannte Karzinoide) des GastroEnterPankreatischen Systems; die Tumoren können vom Magen, Duodenum, Jejunum/Ileum, Appendix, Colon, Rektum oder vom Pankreas abstammen. Häufig besteht zum Zeitpunkt der Diagnosestellung eine Lebermetastsierung.

  • Funktionell aktive neuroendokrine Tumoren, z.B. Karzinoid-Syndrom, Insulinom, Gastrinom (Zollinger-Ellison-Syndrom), VIPom (Werner-Morrison-Syndrom), Glucagonom.

  • Funktionell nicht aktive neuroendokrine Tumoren.

  • Sporadisch auftretende und familiär bedingte neuroendokrine Tumoren, z.B. Multiple Endokrine Neoplasie Typ 1 (MEN 1).

Kontakt

Telefon (089) 4400 - 72520 (Sekretariat)
E-Mail christoph.auernhammer@med.uni-muenchen.de