Startseite » Studienzentrale » Studien » Studien » EvaSCALP

EvaSCALP

Studie zur Vermeidung von Haarverlust unter Chemotherapie

06.07.2017 -

Studie zur Vermeidung von Haarverlust unter Chemotherapie:

Mithilfe von Kühlkappen den Haarausfall bei Chemotherapie vermindern: Diese Möglichkeit haben Patientinnen seit  August 2015 am Brustzentrum der Frauenklinik Maistraße. Die Nutzung erfolgt im

Rahmen der Studie „EvaSCALP" zur Analyse der Anwenderinnenzufriedenheit und ist kostenfrei.

Wird die Kopfhaut gekühlt, können weniger Chemotherapie-Medikamente bis zu den Haarwurzeln

durchdringen und diese schädigen. Dies ist die einzige bekannte Möglichkeit, Haarverlust deutlich zu

verringern oder sogar zu verhindern.

Im Allgemeinen vertragen die Nutzerinnen die Anwendung sehr gut. Wenige Patientinnen berichten

in der Anfangszeit über Kopfschmerzen, die aber in der Regel schnell verschwinden.

Um die Kühlkappen kostenfrei zu nutzen, müssen Patientinnen lediglich bei jedem Zyklus der

Chemotherapie einen kurzen Fragebogen ausfüllen. Falls sie die Anwendung nicht vertragen, können

sie die Teilnahme natürlich jederzeit abbrechen.

Die Betreuung erfolgt durch die Schwestern und Ärzte/-innen unserer onkologischen Tagesklinik Telefon: 089 4400 54278.

Bei Rückfragen stehen wir unseren Patientinnen gerne zur Verfügung.

Univ.-Prof. Dr. med. Nadia Harbeck, Leitung des Brustzentrums der LMU

Dr. med. Rachel Würstlein, Oberärztin, Brustzentrum

Dr. med. Franz-Ferdinand Bitto, Assistenzarzt der Klinik

Studie zur Vermeidung von Haarverlust unter ChemotherapieStudie zur Vermeidung von Haarverlust unter ChemotherapieStudie zur Vermeidung von Haarverlust unter Chemotherapie