Startseite » Aktuelles » Studien » FORECEE Workshop und Konsortium Treffen Berlin Februar 2017

FORECEE Workshop und Konsortium Treffen Berlin Februar 2017

15.02.2017 -

FORECEE Workshop und Konsortium Treffen Berlin Februar 2017

FORECEE Workshop und Konsortium Treffen Berlin Februar 2017 

Foto: FORECEE Team der LMU Frauenklinik München

Prof. Dr. med. Harbeck, Dr. med. Würstlein, Prof. Dr. med. Widschwendter, Sabine Wolf, Dr. med. Bitto; v. l. n. r.

 

FORECEE Projektgruppentreffen Berlin
FORECEE Projektgruppentreffen Berlin

​Zum Start in ein weiteres Jahr des FORECEE Projektes haben wir in einem erneuten Treffen wichtige Aspekte über ethische, rechtliche sowie organisatorische Punkte innerhalb der Projektgruppe diskutiert. Es wurden neue Ziele und Optimierungsprozesse besprochen, sowie über die  Möglichkeit einer Integrierung des Screening Programms in die unterschiedlichen Gesundheitssysteme. Mit vielen neuen Ideen und Ansätzen starten wir in ein neues erfolgreiches Jahr des FORECEE Projektes.

FORECEE ist ein europäisches Projekt mit dem Ziel, molekulare und infektiöse Faktoren zu untersuchen, die in der Entwicklung von gynäkologischen Krebsarten eine Rolle spielen.

Kenntnisse, die im Rahmen dieser Studie erlangt werden, sollen helfen einen individuellen Test zur Risikovorhersage und Vorsorgeplanung für jede Frau und alle gynäkologischen Krebsarten (Brust-, Eierstock-, Gebärmutter-und Gebärmutterhalskrebs) zu entwickeln.

Projektleitung: Prof. Dr. med. Martin Widschwendter, Deutschland Prof. Dr. med. Nadia Harbeck

 

FORECEE ist ein europäisches Projekt mit dem Ziel, molekulare und infektiöse Faktoren zu untersuchen, die in der Entwicklung von gynäkologischen Krebsarten eine Rolle spielen.

Kenntnisse, die im Rahmen dieser Studie erlangt werden, sollen helfen einen individuellen Test zur Risikovorhersage und Vorsorgeplanung für jede Frau und alle gynäkologischen Krebsarten (Brust-, Eierstock-, Gebärmutter-und Gebärmutterhalskrebs) zu entwickeln.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns bei dem Projekt unterstützen. Bei Interesse oder Rückfragen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Informationsflyer [PDF]

Studienzentrale 089-4400 54317

2017 können wir zwei Studien anbieten zum Einsatz von Immuntherapien (Checkpoint-Inhibitoren) beim metastasierten, triple negativen Mammakarzinom (Erst- und Folgelinien). Auch PARP-Inhibitoren beim BRCA positiven Mammakarzinom sind weiter in unserem Studienangebot. Nähere Informationen finden Sie unter dem Punkt Studienzentrale.