Aktuelles

Beitrag im Bayerischen Rundfunk: Birgit Wershofen als Pflegeexpertin im TV

Aufgrund der Hitze in den letzten Wochen und der hohen Präsenz des Klimawandels wurde Birgit Wershofen als Pflegewissenschaftlerin vom Bayerischen Rundfunk in die Abendschau und in die Rundschau eingeladen.

  • Abendschau: Was bei Hitze wirklich hilft; 24.06.2019 (ab Minute 1:30): Es wird heiß im Freistaat. Hoch "Ulla" beschert Bayern Temperaturen bis zu 40 Grad. Die für Juni ungewöhnlich hohen Temperaturen bergen ein vielfach unterschätztes Gesundheitsrisiko. Was bringt Abhilfe, was nicht? Wir sprechen mit einer Expertin.
  • Rundschau extra: Hitzerekord im Juni; 26.06.2019 (ab Minute 7:27): Gesundheitsgefahren: Am meisten leiden Senioren

Pressemitteilung: Ältere Menschen und Hitze: Gut durch die heißen Tage

Wie wirkt sich der Klimawandel auf ältere Menschen aus? Wie kann man diese vor Hitze schützen? Wie können sich Pflegeheime auf Hitzewellen vorbereiten? Mit Fragen wie diesen beschäftigen sich derzeit Ärzte und Wissenschaftler des Instituts für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin sowie des Instituts für Didaktik und Ausbildungsforschung in der Medizin am Klinikum der Universität München in einem zweijährigen Projekt. Weil durch den Klimawandel auch in Deutschland immer mehr Hitzewellen zu beobachten sind, arbeiten sie an einem sogenannten Hitzeaktionsplan für die stationäre Pflege, der später bundesweit umgesetzt werden soll. Zudem hat das Team bereits Schulungsmaterialien für Pflegekräfte, medizinische Fachangestellte und weitere Multiplikatoren zu hitzeassoziierten Gesundheitsproblemen entwickelt und stellt diese kostenfrei zum Download zur Verfügung.


Beitrag eines Kooperationspartners: KWA Luise-Kiesselbach-Haus zum Thema Anpassung der Pflege an den Klimawandel

Eine unserer sieben Modelleinrichtungen aus der Altenpflege - das KWA Luise-Kiesselbach-Haus - hat einen sehr informativen und lesenswerten Beitrag auf ihrer Homepage veöffentlicht.

Hierin wird deutlich herausgestellt, dass Hitzeperioden sowohl für die Bewohner als auch für die Mitarbeiter eine große Belastung sind. Im Luise-Kiesselbach-Haus greift in diesen Phasen bereits ein breites Maßnahmenbündel. Neuen Erkenntnissen steht das Team um Michael Pfitzer, Hausleiter des KWA, trotz ihrer sehr guten Arbeit, offen gegenüber. Dies ist jedoch nicht überall der Fall und das Problem nicht für jeden eindeutig existent bzw. erkennbar.

Um dies zu ändern und die problematische Situation zu verdeutlichen, beschloß Michael Pfitzer sich dem Projekt "Maßnahmenplan für vollstationäre Pflegeeinrichtungen zur Anpassung an den Klimawandel" anzuschließen. Gemeinsam mit anderen Kooperationspartnern unterstützen sie mit ihrer Expertise und den Erfahrungen aus dem Pflegealltag die Entstehung eines Maßnahmenplans zur Anpassung an die Hitzeperioden.

Im ersten Schritt möchten sie mehr über die assoziierten Gesundheitsprobleme erfahren und für diese dann geeignete Maßnahmen im Pflegealltag entwickeln. "Ein regelmäßiger Austausch mit dem Klinikum und den anderen Netzwerkpartnern [...] kann uns diesbezüglich einen großen Schritt voranbringen", so Michael Pfitzer.


Newsletter 2019: "Hitzeassoziierte Gesundheitsprobleme in der stationären Pflege - Maßnahmenplan für vollstationäre Pflegeeinrichtungen. Auftaktveranstaltug am 27. März 2019 in München."

Am 27. März 2019 stellte Dr. Julia Schoierer das vor kurzem gestartete Projekt "Hitzemaßnahmenplan für vollstationäre Pflegeeinrichtungen" vor. Das Projekt ist bereits das dritte seiner Art. Seit 2016 setzt sich die Arbeitsgruppe mit der Frage auseinander, wie sich das Gesundheitswesen an die gesundheitlichen Folgen des Klimawandels anpassen kann. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Newsletter. Viel Spaß beim Lesen!

Zudem können Sie sich hier die Präsentationen von der Auftaktveranstaltung (erneut) ansehen:

pdf-256_32_35904Hitzeassoziierte Gesundheitsprobleme - Maßnahmenplan für stationäre Pflegeeinrichtungen zur Anpassung an den Klimawandel

pdf-256_32_35904Hitzebedingte Risiken für ältere Menschen (Forschung und Translation)

pdf-256_32_35904Bedarfserfassung in den Modelleinrichtungen


Broschüre des Robert-Bosch-Krankenhauses: "Hitze - Tipps für ältere Menschen zur Vermeidung von gesundheitlichen Schäden"

Unsere Kollegen der Klinik für Geriatrische Rehabilitation des Robert-Bosch-Krankenhauses in Stuttgart haben eine sehr interessante und informative Broschüre zu Maßnahmen, die bei extremer Hitze besonders wichtig sind, erstellt.

Sommerliche Hitze kann zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen. Ältere allein lebende Menschen sind durch anhaltende Hitze besonders gefährdet. Viele der Probleme, die durch die Hitze entstehen, können jedoch mit einfachen Maßnahmen abgewendet werden.

Durch diese Broschüre erfahren ältere Menschen, welchen Risiken sie ausgesetzt sind und wie sie damit umgehen können. Auch Angehörige, Nachbarn und Freunde der Betroffenen erfahren hier, wie sie ältere Menschen bei Hitze unterstützen können.