Aktuelles

Hitzeschulung

Die Hitzesommer häufen sich. Viele Senioren haben in den Sommermonaten zu kämpfen. Umso wichtiger ist eine Hitzschulung für Mitarbeiter. Vor diesem Hintergrund haben das Bundeministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Mittel zur Entwicklung einer Schulung hinsichtlich hitzeassoziierter Gesundheitsprobleme bereitgestellt. Wir vom Insitut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin übernehmen gemeinsam mit dem Institut für Didaktik und Ausbildungsforschung in der Medizin die Durchführung der Schulung.

Die Schulung richtet sich an Pflegefachkräfte in Aus-/Fort- oder Weiterbildung. Im Fokus steht die ambulante Versorgungssituation. In dem oben verlinkten Dokument wird beschrieben, wie die Schulungsmaterialien verwendet werden, wenn selbst eine Hitzeschulung durchgeführt werden möchte.


Forum: Gesundheitsrisiko Hitze in der ambulanten Versorgung

Der Sommer ist da - und damit die Aufgabe für Gesundheitsberufe, eine an Hitze angepasste Patientenversorgung zu gewährleisten. Ziel sollte sein, durch präventive Maßnahmen hitzebedingte Gesundheitsprobleme zu vermeiden bzw. im Falle des Falles diese schnell zu erkennen und Maßnahmen einzuleiten.

Im veröffentlichten Handout zur ambulanten Versorgung wird kurz und knapp aufgezeigt wie bei Patienten bei Hitze vorzugehen ist bzw. an welche Fragen unbedingt gedacht werden sollte. Zudem werden Risikofaktoren wie Alter, akute Erkrankungen, chronische Erkrankungen, Medikamente und Pflegebedürftigkeit/Bettlägerigkeit in Bezug auf Hitze mit Begründungen dargestellt, um das beim Patienten bestehende Risiko einzuschätzen und zu identifizieren.


Pressemitteilung: Ältere Menschen und Hitze: Gut durch die heißen Tage

Wie wirkt sich der Klimawandel auf ältere Menschen aus? Wie kann man diese vor Hitze schützen? Wie können sich Pflegeheime auf Hitzewellen vorbereiten? Mit Fragen wie diesen beschäftigen sich derzeit Ärzte und Wissenschaftler des Instituts für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin sowie des Instituts für Didaktik und Ausbildungsforschung in der Medizin am Klinikum der Universität München in einem zweijährigen Projekt. Weil durch den Klimawandel auch in Deutschland immer mehr Hitzewellen zu beobachten sind, arbeiten sie an einem sogenannten Hitzeaktionsplan für die stationäre Pflege, der später bundesweit umgesetzt werden soll. Zudem hat das Team bereits Schulungsmaterialien für Pflegekräfte, medizinische Fachangestellte und weitere Multiplikatoren zu hitzeassoziierten Gesundheitsproblemen entwickelt und stellt diese kostenfrei zum Download zur Verfügung.


Neue Publikation - Abstract: Fortbildungsangebote zu Klimawandel, Hitze und Gesundheit für medizinische Fachangestellte und Pflegefachkräfte in der ambulanten Versorgung

Unsere neue Publikation kann über uns bezogen werden - wenden Sie sich einfach persönlich an uns.
PubMed-Link zum Artikel

Zusammenfassung

Hitzeperioden werden aufgrund des Klimawandels zunehmen und stellen insbesondere für ältere Menschen ein hohes gesundheitliches Risiko dar. Verstärkende Risikofaktoren, wie Immobilität, Pflegebedürftigkeit, chronische und akute Erkrankungen sowie Medikamenteneinnahme führen dazu, dass diese Altersgruppe besonders sensibel auf Hitze reagiert. Pflegefachkräfte und beim Hausarzt tätige medizinische Fachangestellte sind zwei Berufsgruppen, die ältere, pflegebedürftige Menschen in Hitzeperioden zu Hause präventiv und kurativ versorgen können.

Um beide Berufsgruppen für die Thematik zu sensibilisieren und zu befähigen, auf Hitzeereignisse adäquat zu reagieren, wurde im Rahmen eines 2-jährigen Projektes am Klinikum der Universität München ein interprofessionelles Blended-Learning-Angebot entwickelt. Dieses kombiniert eigenständiges Lernen mittels online verfügbarer Videos und Präsentationen und die konkrete Wissensanwendung an Fallbeispielen in einer Präsenzphase. Das Konzept, die Ergebnisse und Schlussfolgerungen des im Oktober 2018 abgeschlossenen Projektes werden in diesem Beitrag vorgestellt.

Bildungsangebote sind Teil der Anpassung an Hitzeereignisse. In den „Handlungsempfehlungen für die Erstellung von Hitzeaktionsplänen zum Schutz der menschlichen Gesundheit“ wird festgestellt, dass „Fort- und Weiterbildung von Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialwesen dazu beitragen, wichtige Inhalte zum adäquaten Handeln während Hitzeperioden zu vermitteln.“ Dieser Forderung wird mit dem entwickelten Bildungsangebot entsprochen. Um einen möglichst breiten Einsatz zu ermöglichen, stehen die Schulungsmaterialien kostenfrei zur Verfügung. Diese können auf der Seite www.klimawandelundbildung.de heruntergeladen werden.


Broschüre des Robert-Bosch-Krankenhauses: "Hitze - Tipps für ältere Menschen zur Vermeidung von gesundheitlichen Schäden"

Unsere Kollegen der Klinik für Geriatrische Rehabilitation des Robert-Bosch-Krankenhauses in Stuttgart haben eine sehr interessante und informative Broschüre zu Maßnahmen, die bei extremer Hitze besonders wichtig sind, erstellt.

Sommerliche Hitze kann zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen. Ältere allein lebende Menschen sind durch anhaltende Hitze besonders gefährdet. Viele der Probleme, die durch die Hitze entstehen, können jedoch mit einfachen Maßnahmen abgewendet werden.

Durch diese Broschüre erfahren ältere Menschen, welchen Risiken sie ausgesetzt sind und wie sie damit umgehen können. Auch Angehörige, Nachbarn und Freunde der Betroffenen erfahren hier, wie sie ältere Menschen bei Hitze unterstützen können.


Newsletter 2019: "Klimawandel in Deutschland - Unsere Gesundheit im Visier"

In unserem neuen Newsletter finden Sie sowohl eine Rückschau auf 2018 als auch unsere Pläne und Ziele für das Jahr 2019 in einem Ausblick. Viel Spaß beim Lesen!


"Wenn's wieder heiß wird" - Beitrag in der Zeitschrift "praxisnah" des Verbandes medizinischer Fachberufe (Ausgabe 1+2/2019)

"Auch wenn im Moment der Kalender noch den Winter anzeigt - die hitze des Sommers 2018 ist wohl vielen in Erinnerung geblieben. Sie hat uns gezeigt - der Klimawandel ist mit seinem extremen Wetter in Deutschland angekommen.

Hitzewarnungen und Tipps über die besten Verhaltensregeln sind alltäglich geworden. Vor allem ältere Menschen leiden an diesen Tagen. Die hohen Temperaturen können zu gesundheitlichen Problemen und sogar zum Tod führen. [Unsere] Schulung greift [dieses] Thema auf."

In dem Artikel der Zeitschtift "praxisnah" des verbandes medizinischer Fachberufe wird auf die besonderen Probleme im Alter, die thermale Komfortzone, die Bedeutung der Gesundheitsberufe in der Prävention und die Notwendigkeit der Sensibilisierung eingegangen. Zudem erfahren Sie in diesem Artikel mehr über unser Projekt.

Viel Spaß beim Lesen!


Beitrag im Newsletter des Bayerischen Hausärzteverbands

Unser Projekt wurde im Newsletter Nr. 34/2018 des Bayerischen Hausärzteverbands in der Kategorie "Tipps für die Praxis" vorgestellt. Dr. Ernst Engelmayer, Fortbildungsbeauftragter des Bayerischen Hausärzteverbands, lobt das Bildungsmodul als ein "gerade für Hausarztpraxen wichtiges Projekt". Er führt aus: "Viele Hausarztpraxen in Bayern beschäftigen inzwischen eine Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis (VERAH), die Hausärzte unter anderem durch Hausbesuche entlasten und über hitzeassoziierte Gesundheitsprobleme informiert sein sollten."

Hier können Sie den ganzen Artikel lesen.


Einladung zur DBfK Fortbildung

Wir laden Sie herzlich zur Fortbildung des DBfK Genug getrunken - Hitzemanagement in der ambulanten Pflege. Die Risikofakturen Hitze und Exsikkose sicher bewältigen am 22. Mai 2019 in München ein.

Inhalt:

  • Klimawandel und Hitze - Versorgungsauftrag und Bedeutung für Pflegefachpersonen
  • Welche Personen haben ein Risiko und wie schätze ich das Risiko ein?
  • Welche Gesundheitsprobleme können bei Hitzeeinwirkungen auftreten?
  • Checkliste für den Besuch - welche Fragen sollte ich im Hinterkopf haben?
  • Hitze-Tipps: Gesundheitsorientiertes Verhalten an heißen Tagen

Ziel dieses Seminars ist, den Blick auf das Thema zu richten, das Risiko zu erkennen und praktische Tipps für das pflegerische Handeln zu erhalten. Weitere Informationen können sie dem Einzelprogramm entnehmen.


Video - Vortrag zu Gesundheitliche Herausforderungen des Klimawandels

Am 2. November fand der Forschungstag der Akademie der Wissenschaften in Düsseldorf statt. Unsere Kollegin PD Dr. med Andrea Steinbicker, MPH vom Universitätsklinikum Münster hat auf dieser Veranstaltung einen Vortrag zu den Gesundheitlichen Herausforderungen des Klimawandels gehalten. Im Voraus bat uns Frau Steinbicker um Materialien für ihren Vortrag, die wir ihr gerne zur Verfügung gestellt haben.

Ihr sehr interessanter Vortrag kann hier auf Facebook angeschaut werden. Ab 2h30min endet der letzte Referent und ein Kollege kündigt sie an. Viel Spaß!


Abschlussveranstaltung

Der Sommer 2018 hat es uns wieder einmal vor Augen geführt, auch in Deutschland treten Hitzeperioden durch den Klimawandel zukünftig häufiger auf, fallen intensiver aus und dauern länger. Gesundheitlich gefährlich kann Hitze vor allem für ältere und kranke Menschen werden. Besonders hier sind also veränderte, kreative Ansatzpunkte in der Patientenversorgung gefragt.

Wie aber kann Hitzeanpassung im Gesundheitsbereich aussehen? 

Dies war Thema auf unserer Abschlussveranstaltung am 16. Oktober 2018 im Ärztehaus Bayern in München:

Die Vorträge stehen zum Download zur Verfügung.


Poster für Arztpraxen

Auf diesem Poster finden Sie wichtige Tipps, auf was bei Hitze zu achten ist und was gegen Hitze hilft. Es ist frei zum Download verfügbar und für das Aufhängen in Arztpraxen geeignet.

pdf-256_32_35904Gut durch die heißen Tage - worauf muss ich achten?


Hitze und Gesundheit

Auf der Webseite der Landeshauptstadt München stellt das Referat für Gesundheit und Umwelt Hintergrundwissen, Informationen sowie Tipps sowohl für Medizinische Fachangestellte und Pflegekräfte als auch für Betroffene und Patienten frei zur Verfügung.

Ursachen, Risikogruppe und Krankheitsbilder

  • Klimawandel: Was bedeutet "Klimawandel und wie kann dem Problem entgegnet werden?
  • Risikogruppen: Welche Personengruppen sollten an heißen Tagen besonders aufmerksam sein?
  • Gesundheit: Welche Gesundheitsprobleme können bei Hitzeeinwirkung auftreten?

Tipps für das Verhalten an heißen Tagen

  • Hitze-Tipps: Gesundheitsorientiertes Verhalten an heißen Tagen
  • Gesundheitsberufe: Informationen für Medizinische Fachangestellte und Pflegekräfte
  • Wohnraum: Wie können Wohn- und Aufhenthaltsbereiche gestaltet werden, um Hitzeprobleme zu minimieren?

Newsletter:


Nominierung "Blauer Kompass"

UBA_Nominierung Blauer Kompass

Erfreulicherweise können wir Ihnen mitteilen, dass unser Projekt "Hitze in der ambulanten Pflege" von insgesamt 111 eingegangenen Bewerbungen es unter die fünfzehn Nominierten geschafft hat. Aus diesen fünfzehn wählte die Jury mit VerteterInnen des Umweltbundesamtes, Bundesumweltministeriums, DIE ZEIT, Hochschule Harz, Verband kommunaler Unternehmen, Unabhängiges Institut für Umweltfragen und der Deutschen Umweltstiftung am 22. Juni 2018 die drei Preisträger aus drei Kategorien.

Die vollständige Presseinfo finden sie hier.