Forschung / Glossar

Aktuelle Präsentationen


Newsletter


Sonstige Beiträge


Publikationen

  1. Bergmann J, Sams A. Flip Your Classroom: Reach Every Student in Every Class Every Day. International Society for Technology in Education. 2012. Available from: http://search.proquest.com/docview/1613618815?accountid=14777
  2. Bishop J, Verleger M. The flipped classroom: A survey of the research. ASEE National Conference Proceedings. 2013. p. 1–18.
  3. Böse O’Reilly S. Folgen des Klimawandels – Globalisierung von Allergenen und Infektionserregern. In: Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte Deutschland e.V., Gesunde Umwelt - ein Grundrecht für Kinder und Jugendliche. Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.,2014:22-26.
  4. Böse O’Reilly S. Hat der Klimawandel Einfluss auf chronische Erkrankungen? 30. Allergiesymposium der Norddeutschen Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Pneumologie und Allergologie (NAPPA). Osnabrück, 2012.
  5. Böse S. Einführung der Zusatzbezeichnung Umweltmedizin in das deutsche Gesundheitswesen. Arzt und Umwelt 1994:3-7.
  6. Böse-O`Reilly S, Lob-Corzilius T, van den Hazel P. Klimawandel und Gesundheitssysteme in Europa. Pädiatrische Allergologie 2012;15(3):31-33.
  7. Böse-O`Reilly S. Auswirkungen des Klimawandels auf die kindliche Gesundheit (oral presentation). 21. Gaissacher Tage. Gaissach / Deutschland, 2010.
  8. Böse-O’Reilly S, Bäuml J, van den Hazel PJ, et al. Folgen des Klimawandels für den Gesundheitssektor in Europa und mögliche Adaptionsmechanismen (Climate TRAP) Umweltmedizin in Forschung und Praxis 2010;15(5):250.
  9. Breitner S, Wolf K, Peters A, Schneider A. Short-term effects of air temperature on cause-specific cardiovascular mortality in Bavaria, Germany. Heart. 2014;100(16):1272–80.
  10. Bridges D, Davidson R, Odegard P, Mak I, & Tomkowiak J. Interprofessional collaboration: three best practice models of interprofessional education. 16, 2011. Medical Education Online. 2011.
  11. Bückner M. Wandel der Präventionsleistungen in der kinder- und jugendärztlichen Praxis? Einfluss der Präventionsassistentin - eine Evaluationsstudie. (http://bond.ewz.ac.at/opacdata/0050086283.pdf) [Bachelorarbeit]. Private Univ. für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik, 2011.
  12. Bundesärztekammer (Herausgeber). Fortbildungscurriculum für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte „Prävention im Kindes- und Jugendalter“. In: Bundesärztekammer, Berlin: Bundesärztekammer, 2007:13.
  13. Bundesregierung Deutsche Anpassungsstrategie an den Klimawandel. 2008;78. Available from: http://www.bmub.bund.de/fileadmin/bmu-import/files/pdfs/allgemein/application/pdf/das_gesamt_bf.pdf
  14. Children‘s health and climate change. XVI Konferencję Naukową - Zdrowie dzieci a czynniki środowiskowe, klimatyczne i społeczne [15th Conference Children's Health and Environment]  (oral presentation); 21st to 22nd of May 2010; Legnica, Poland, 2010.
  15. Critz CM, Knight D. Using the Flipped Classroom in Graduate Nursing Education. Nurse Educ. 2013;38(5):201–3.
  16. Folgen des Klimawandels – Globalisierung von Allergenen und Infektionserregern (Vortrag). Kinder- und Jugendärztetag - Umweltmedizin; 15th of June 2014; Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V., Berlin, 2014.
  17. Frank C, Faber M, Hellenbrand W, Wilking H, Stark K. Wichtige, durch Vektoren übertragene Infektionskrankheiten beim Menschen in Deutschland. Bundesgesundheitsblatt 2014;57: 557-567.
  18. Gilboy MB, Heinerichs S, Pazzaglia G. Enhancing student engagement using the flipped classroom. J Nutr Educ Behav. 2015;47(1):109–14.
  19. Grewe HA, Blättner B. Hessischer Aktionsplan zur Vermeidung hitzebedingter Gesundheitsbeeinträchtigungen der Bevölkerung ( HEAT ). 2012;600. Available from: www.hlnug.de/fileadmin/dokumente/klima/inklim_a/heat.pd
  20. Grewe HA, Heckenhahn S, Blättner B. Gesundheitsschutz bei Hitzewellen. Zeitschrift Gerontologische Geriatrie. 2014;47(6):483–9.
  21. Grothmann T, Becker R. Der Hitzeknigge - über das richtige Verhalten bei Hitze - Tipps für den Alltag. [cited 2016 May 19]. Available from: www.umweltbundesamt.de/publikationen/hitzeknigge
  22. Hellmann J, Lob-Corzilius T, Böse-O`Reilly S, et al. Vorbildprojekt zur Vorbeugung - Fünf Jahre Curriculum Prävention im Kindes- und Jugendalter. Weiterbildung 2008(3):16-19.
  23. Hellmann-Schoierer J, Böse-O'Reilly S. Die Präventionsassistentin in der Kinder- und Jugendarztpraxis. Evaluation eines Fortbildungscurriculums in der primären Prävention. Gesundheitswesen 2009;71(6):329-31.
  24. Hellmann-Schoierer, J. Gesundheitsförderung aus gesundheitspädagogischer Sicht: Evaluation des Fortbildungscurriculums "Präventionsassistentin" der Kinder- und Jugendheilkunde. (http://edoc.ub.uni-muenchen.de/10524/) [Dissertation], LMU München: Fakultät für Psychologie und Pädagogik, 2009.
  25. Hofrat H, Feenstra O, Pollhammer MC. Hitzeplan Steiermark. 2015. Available from: http://www.gesundheit.steiermark.at/cms/beitrag/11685019/72561200/
  26. Johnson L, Adams Becker S, Estrada V Freeman A. NMC Horizon Report: 2014 Higher Education Edition. The New Media Consortium. 2014.
  27. Kandarr J, Mücke, HG, Reckert H. Anpassung an die gesundheitlichen Risiken des Klimawandels als Aufgabe des umweltbezogenen Gesundheitsschutzes - Analyse einer bundesweiten Recherche und Erhebung des Umweltbundesamtes. Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz. 2014;57(10):1209–15.
  28. Kandarr J, Reckert H, Mücke H.-G.. Anpassung an die gesundheitlichen Risiken des Klimawandels als Aufgabe des umweltbezogenen Gesundheitsschutzes. Analyse einer bundesweiten Recherche und Erhebung des Umweltbundesamtes. Bundesgesundheitsblatt 2014;57: 1209-1215.
  29. Krämer A, Wörmann T. Jahn H. J. Klimawandel und Gesundheit: Grundlagen und Herausforderungen für den Public Health-Sektor. Springer-Lehrbuch, Springer-Verlag Berlin Heidelberg, 2013.
  30. Lage M, Platt G, Treglia M. Inverting the classroom: A gateway to creating an inclusive learning environment. J Econ Educ. 2000;31(1):30–43.
  31. Lob-Corzilius T, Wermuth I, Hellmann J, et al. Präventionsassistentin in der Kinder- und Jugendmedizin - eine umweltmedizinische Weiterqualifikation für medizinische Assistenzberufe Umweltmedizin in Forschung und Praxis 2008;13(6):373-78.
  32. McLaughlin J, Roth M, Glatt D, Gharkholonarehe N, Davidson CA, Griffin LM, et al. The flipped classroom: a course redesign to foster learning and engagement in a health professions school. Acad Med. 2014;89(2):236–43.
  33. Prober CG Health C. Lecture halls without lectures-a proposal for medical education. N Engl J Med. 2012;366(18):1657–9.
  34. Prober CG, Kahn S. Medical Education Reimagined: A Call to Action. Acad Med. 2013;88(10).
  35. Rattay P, Starker A, Domanska O, Butschalowsky H, Gutsche J, Kamtsiuris P.  Trends in der Inanspruchnahme ambulant-ärztlicher Leistungen im Kindes- und Jugendalter. Ergebnisse der KiGGS-Studie – Erste Folgebefragung [KiGGS Welle 1]. Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 2014; 57: 878-891
  36. Risiken und Antworten auf Klimaveränderungen aus pädiatrischer Sicht. Klimaanpassungsschule  - Entwicklung von Bildungsmodulen für die Aus- und Weiterbildung von Pflegekräften und Ärzten zu den gesundheitlichen Auswirkungen des Klimawandels, Anpassungs-, Aufklärungs- und Behandlungsmöglichkeiten; 15.2.2013; Charité-Universitätsmedizin Berlin, 2013.
  37. Robert-Koch-Institut. Epidemiologisches Bulletin 18. 2004.
  38. Schoierer, J, Böse-O‘Reilly S. Anpassung an den Klimawandel in der Pädiatrie. Umweltmedizin Hygiene Arbeitsmedizin. 2016; 21(3): 137
  39. Schoierer J, Lob-Corzilius T, Wermuth I, Nowak D, Böse-O´Reilly S. Does the Prevention Act improve prevention in pediatric outpatient settings!? Gesundheitswesen. 2016; Available from: https://www.thieme-connect.com/DOI/DOI?10.1055/s-0042-102340
  40. Schönthaler K, von Andrian-Werburg S, van Rüth P, Hempen S. Monitoringbericht 2015 zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel. 2015;258. Available from: http://www.umweltbundesamt.de/publikationen/monitoringbericht-2015
  41. Sieger M, Ertl-Schmuck R et al. Interprofessionelles Lernen als Voraussetzung für interprofessionelles Handeln – am Beispiel eines interprofessionell angelegten Bildungs- und Entwicklungsprojektes für Gesundheitsberufe. Pfl Gesellschaft. 2010;15(3):197–216.
  42. Tolks D, Schäfer C, Raupach T, Kruse L, Sarikas A, Gerhardt-Szép S et al. An Introduction to the Inverted
    62/ Flipped Classroom Model in Education and Advanced Training in Medicine and in the Healthcare Professions. GMS J Med Educ. 2016;33(3):1–23.
  43. Van der Vleuten C, Driessen E. What would happen to education if we take education evidence seriously? Perspect Med Educ. 2014;3(3):222–32.
  44. Watts N, Adger WN, Agnolucci P, Blackstock J, Byass P, Cai W, et al. Health and climate change: policy responses to protect public health. Lancet. 2015;6736(15):53.
  45. Weisbecker A, Ilg R, Kempf F. Einsatz von kollaborativen virtuellen Umgebungen bei der berufsbegleitenden Weiterbildung. Journal of Technical Education, 2013; Band 1; Heft 1.
  46. Wershofen B, Fischer M. Förderung der interprofessionellen Kommunikation. [cited 2016 May 19]. Available from: www.bosch-stiftung.de/content/language1/downloads/02_FInko_Muenchen.pdf

Quellen