Sommerhitze

Hitze – das Klimawandelthema. Zurückdenkend an die Rekordtemperaturen im Juli 2019, den heißen und trockenen Sommer 2018 sowie die vorherigen Sommer wird eindrücklich klar, dass die Folgen der Hitze für Mensch und Umwelt auch in Deutschland nicht mehr von der Hand gewiesen werden können. Selbstverständlichkeiten – genug Wasser für Bevölkerung und Landwirtschaft gelten plötzlich nicht mehr [LINK https://www.tagesschau.de/investigativ/report-muenchen/wasserknappheit-101.html].

Für den menschlichen Organismus ist Hitze anstrengend, der ganze Organismus ist gefordert. Säuglinge, Kinder, ältere Menschen aber auch im Freien tätige Berufsgruppen stehen unter besonderem Risiko. Aber Hitze betrifft alle. Eine Umfrage aus dem Jahr 2018 (Befragte ab 14 Jahren) zeigt, dass sich 54% der weiblichen und 36% der männlichen Befragten schlechter fühlten als an normalen Sommertagen. Am häufigsten wurden Abgeschlagenheit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Schwindel genannt.

Hitzebedingte Gesundheitsprobleme und deren Auftretenswahrscheinlichkeit lassen sich mit einfachen Maßnahmen vermeiden und verringern. Ein notwendiges Bewusstsein hierfür muss jedoch immer noch geschaffen werden. Nachrichten, wie das wieder ein Kind aus einem überhitzen Auto befreit werden musste, weisen darauf hin, dass die gesundheitlichen Folgen und Gefahren von Hitze noch immer unterschätzt werden. Dargestellt an einem extremen Beispiel zeigt dies, dass auch für weniger dramatische Situationen noch Sensibilisierungs- und Aufklärungsbedarf besteht.


Inhalte der Fortbildungseinheit „Sommerhitze – eine besondere Belastung“:

  • Klimaentwicklung
  • Hitzewellen und Tropennächte
  • Physik und Physiologie
  • Unterscheidung: Hitze und Kälte
  • Temperatur und Sterblichkeit, vulnerable Gruppe

Vortrag

pdf-256_32_35904Sommerhitze - eine besondere Belastung


Videos der Vorträge in kurzen Sequenzen

... folgen in Kürze.


Weiterführende Informationen

  • Infographik „Was die Hitze mit uns macht“, Befragung von 1004 Personen ab 14 Jahren während der Hitzewelle 2018
  • Infographik, Klimafakten.de 2018 „Jetzt auch für Deutschland: Der Klimawandel als unheimlich schöner Strichcode“
  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Hilfreiche Informationen für Eltern „Gesundheitsrisiko Sonne“

Literaturhinweise

  • Xu et al. 2012. Impact of ambient temperature on children´s health: a systematic review. Environmental Research 117, 120-131.
  • Xu et al. 2014. The impact of heat waves on children´s health: a systematic review. Int J Biometeorol 58, 239-247.
  • Vanos 2015. Children´s health and vulnerability in outdoor microclimates: a comprehensive review. Environmental International 76, 1-15.
  • Bund/Länder Ad-hoc Arbeitsgruppe ‚Gesundheitliche Anpassung an die Folgen des Klimawandels (GAK)‘. Handlungsempfehlungen für die Erstellung von Hitzeaktionsplänen zum Schutz der menschlichen Gesundheit. Bundesgesundheitsbl 60 (6), 662-672.
  • Mora et al. 2017. Twenty-seven ways a heat wave can kill you: deadly heat in the era of climate change. Cardiovascular Perspective 10 (11), e004233.
  • Steul et al. 2018. Mortality during heatwaves 2003-2015 in Frankfurt-Main - -the 2003 heatwave and ist implications. International Journal of Hygiene and Environmental Health 221, 81-86.
  • Herrmann et al. 2019. CME-Kurs Epidemiologie und Prävention hitzebedingter Gesundheitsschäden älterer Menschen. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 5.
  • Martinez et al. 2019. Heat-health action plans for Europe: challenges ahead and how to tackle them, Environ Res, DOI: 10.1016/j.envres.2019.108548.
  • Robert Koch-Institut 2019. Epidemiologisches Bulletin 23/2019.
  • Schoierer et al. 2019. Fortbildungsangebote zu Klimawandel, Hitze und Gesundheit für medizinische Fachangestellte und Pflegepersonen in der ambulanten Versorgung. Bundesgesundheitsbl 62 (5), 620-628.