Netzwerk

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit fördert das Projekt (Förderkennzeichen 67DAS213) vom 01.06.2020 bis 30.05.2022.

Ein wichtiger Bestandteil des Projektes ist die interdisziplinäre Besetzung des Expertennetzwerks sowie die Verknüpfung wichtiger Akteure bzgl. Infektions- und Hitzeschutz zu einem dauerhaften Verbund.


Wissenschaftlicher Beirat:

  • Markus Adelberg, Arbeiter-Samariter-Bund (ASB)
  • Dr. Christian Berringer, Bundesministerium für Gesundheit (BMG)
  • Johanna Grünewald, Umwelt- und Verbraucherschutzamt, Stadt Köln
  • Prof. Dr. Hanns-Christian Gunga, Institut für Physiologie der Charité Berlin
  • Dr. Michael an der Heiden, Robert Koch-Institut (RKI)
  • Dr. Andreas Hellmann, Ehrenvorsitzender des Bundesverbands der Pneumologen (BdP)
  • Prof. Dr. Caroline Herr, Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)
  • Dr. Alina Herrmann, Institute of Global Health, Klinikum Universität Heidelberg
  • Dr. Stefan Karrasch, Institut und Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin des LMU Klinikums
  • Dr. Ralph Krolewski, Deutscher Hausärzteverband (DHÄV)
  • Dr. Franziska Matthies-Wiesler, Helmholtz Zentrum, München
  • Prof. Dr. Andreas Matzarakis, Deutscher Wetterdienst (DWD)
  • Dr. Hans-Guido Mücke, Umweltbundesamt (UBA)
  • Prof. Dr. Dennis Nowak, Institut und Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin des LMU Klinikums
  • Dr. Heidi Oschmiansky, Deutsches Rotes Kreuz (DRK)
  • Dr. Peter Tinnemann, Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen (AÖGW)