Startseite » Lehre » Orthoptikschule » Geschichte der Schule

Geschichte der Schule

Die erste Orthoptikschule der BRD wurde 1955 in München unter der ärztlichen Leitung von Herrn Dr. Stumpf mit Hilfe von englischen Orthoptistinnen eingerichtet. Die Examensabnahme erfolgte damals aber noch in England.

Die Gründung der „Privaten Berufsfachschule für Orthoptik an der Augenklinik der TU München“ erfolgte im Jahr 1969 durch Prof. Dr. med. H.-J. Merté. Träger der Schule war der Verein zur Förderung der Aus- und Fortbildung in den medizinischen Assistenzberufen in den Händen der bayerischen Landesärztekammer.

Bis zum Jahr 2006 haben insgesamt 135 Schülerinnen ihr Examen als Orthoptistin erfolgreich abgelegt.

Ärztliche Schulleiter:

1969 – 1989    Prof. Dr. med. H.-J. Merté
1989 – 2001    Prof. Dr. med. T. Schmidt
2002 - 2006     Dr. med. M. Klopfer
seit 2006         Prof. Dr. med. O. Ehrt

Leitende Lehrorthoptistinnen:

1969 – 1971     H. Brinkmann, geb. Volkmer
1971 – 1975     H. Hetzer
1975 – 1981     H. Kunstmann, geb. Gauder
1981 – 1985     S. Kreibich, geb. Krueger (jetzt Meinhardt)
1985 – 1995     S. Spießl, geb. Schröer
1995 – 2006     C. Schwebig, geb. Ecker
2006-2016       C. Dittus
seit 2017         T. Hasselberg-Priebe

Die Schule war anfangs eine gesetzliche Ersatzschule, wurde dann 1974 von der Regierung von Oberbayern schulaufsichtlich genehmigt. Die Änderung der Ausbildung von 2 Jahre + 1/2 Jahr Praktikum in 3 Jahre kam mit Inkrafttreten des Gesetzes über den Beruf der Orthoptistin und des Orthoptisten am 28.11.1989.

Die staatliche Anerkennung der Schule erfolgte 1998.

2005 zog sich die Bayerische Landesärztekammer aus der Trägerschaft für die Berufsfachschule zurück. Prof. Dr. K.-P. Boergen und Dr. M. Klopfer vereinbarten daraufhin eine umfassende Kooperation der orthoptischen Arbeitsgruppen an den Augenkliniken des Klinikums der Universität München und der Technischen Universität München (TUM). Seit 2006 findet die theoretische und praktische Ausbildung schwerpunktmäßig in der Augenklinik des Klinikums der Universität München und einen Tag pro Woche sowie bis zur Hälfte des Praktikums in der Augenklinik der TUM statt.