Startseite » Für Ärzte » Bayerische Gewebebank, Sektion Hornhautbank

Bayerische Gewebebank, Sektion Hornhautbank

Die Hornhautbank der LMU München widmet sich seit 1999 der Gewinnung hochwertiger Hornhauttransplantate. Sie ist ein Gemeinschaftsprojekt der Augenklinik mit dem Institut für Rechtsmedizin der Universität (Vorstand: Dr. med. Dr. med. habil Matthias Graw) als Teil der Bayrischen Gewebebank.

Bei der Bearbeitung der Spenderhornhäute werden hohe Ansprüche an die Qualität und die sachgerechte Durchführung aller Arbeitsschritte gestellt. Hierfür ist eine sachgerechte Dokumentation aller Arbeitsschritte inklusive Sicherheitskontrollen notwendig und erfolgt entsprechend eines sogenannten Qualitätsmanagementhandbuchs (nach ISO 9001).

Die Hornhautbank ist zertifiziertes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft deutscher Hornhautbanken und der European Eye Bank Association (EEBA). Sie arbeitet unter anderem mit Bio Implant Services (BIS) in Leiden, Niederlande, sowie der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) zusammen.

Vorrangige Ziele

  • Die Gewinnung hochwertiger Spenderhornhäute
  • Die Aufbereitung der Hornhäute in der Hornhautbank
  • Die Vermittlung von Spenderhornhäuten an externe Operationszentren

Aktuelle Projekte

  • Gewinnung von humaner Amnionmembran und Aufbereitung in der Gewebebank
  • Bereitstellung einzelner cornealer Gewebeschichten für die lamelläre Keratoplastik ("pre-loaded")


 
 

Augenklinik der LMU

Hornhautbank

Mathildenstraße 8

80336 München

Telefon Icon Hornhautbank, Gewebebank Martinsried:
089-4400-53200

Telefon Icon Klinikpforte: 
089-4400-53811

Fax Icon 089-4400-19-53200

Fax Icon bayerischegewebebank@med.uni-muenchen.de

Institut der Rechtsmedizin der Universtität München

Telefon Icon089-2180-73011

Fax Icon 089-2180-73009

eMail Icon rechtsmedizin@med.uni-muenchen.de