Startseite » Für Ärzte » Ambulanzen » Vergrößernde Sehhilfen, Sehbehindertenambulanz

Vergrößernde Sehhilfen, Sehbehindertenambulanz

Sprechzeiten
Montag bis Donnerstag8:00 – 16:00
Freitag8:00 – 12:00

 



 

Leitung

Dr_Bettina von Livonius
Dr. B. v. Livonius
(Landesärztin für Blinde und Sehbehinderte der Region Oberbayern, Niederbayern und Schwaben)

 

Orthoptistinnen

  • Fr. C. Drexler
  • Fr. J. Semmelsberger

In der Sehbehindertenambulanz werden alle Patienten behandelt, die in der Ferne und/oder in der Nähe trotz Brillenkorrektur schlecht sehen. Dabei ist die Versorgung unabhängig vom Alter der Patienten und der Diagnose.

Grunderkrankungen

  • Altersbedingte Makuladegeneration (AMD)
  • diabetische Retinopathie
  • Glaukom (grüner Star)
  • Sehnervenerkrankungen (z.B. LHON)
  • Kinder und junge Patienten mit z. B. hereditären Netzhauterkrankungen
  • Fehlsichtigkeiten unterschiedlicher Ursache

Diagnostisches Angebot

  • Erfassung sämtlicher optometrischer Daten (u.a. Lesevisus, Vergrößerungsbedarf)
  • Darstellung des Leseverhaltens (Lesegeschwindigkeit, SLO-Perimetrie, Macular Mapping-Test)
  • Testung des Kontrastsehens

Versorgungsangebot

  • Erprobung von vergrößernden Sehhilfen mit dem Patienten auf der Basis der gewonnenen optometrischen Daten (alle wichtigen Sehhilfen sind in der Abteilung zu Demonstrationszwecken verfügbar)
  • Verordnung der Sehhilfen und Aufklärung über die Übernahme durch die Krankenkassen
  • Training der Handhabung der verordneten vergrößernden Sehhilfen
  • Soziale Rehabilitation (Ausstellung von Attesten für die Beantragung eines Schwerbehindertenausweis, Herstellung von Kontakten zum Blinden- und Sehbehindertenbund, zu Selbsthilfegruppen, zu Rehafachkräften für Lebenspraktische Fähigkeiten, zu Mobilitätstrainer, zu Beratungsstellung zur Krankheitsbewältigung etc.)
  • Beratung über Schulische Laufbahn (Inklusion, Sehbehindertenschule, Herstellung von Kontakten zu den Mobilen Sonderpädagogischen Diensten (MSD))
  • Beratung zur Berufswahl, zur Rehabilitation im Beruf (Herstellung von Kontakten zu Berufsbildungswerken und zu Berufsförderungswerken)

Aktuelle Forschungsschwerpunkte

  • Interdisziplinäre Rehabilitation sehbehinderter Patienten jeglicher Ursache
  • Diagnostik und Therapie von Patienten mit altersbedingter Makuladegeneration
  • Studie zusammen mit dem Friedrich-Bauer-Institut: Wirkung von Idebenone bei Patienten mit Leber´scher hereditärer Opticusneuropathie (LHON)
 
 

 
 

Terminvereinbarung

Sie können von Montag bis Donnerstag von 7:45 bis 16:15 Uhr, Freitag bis 13:00 Uhr telefonisch einen Termin vereinbaren:

Telefon Icon 089-4400-53823 (Allgemeine Terminvergabe)

Telefon Icon 089-4400-53020 oder -53022 (Sehbehindertenambulanz)

Fax Icon 089-4400-53043

eMail: sehhilfen@med.uni-muenchen.de


Patienten unter 16 Jahren wenden sich bitte von Montag bis Donnerstag von 8:30 bis 15:00 Uhr, Freitag bis 13:30 Uhr an die Kinderambulanz:

Telefon Icon089-4400-53873

eMail: orthoptik@med.uni-muenchen.de