Startseite » Die AWARE Studie » Arbeitspakete

Arbeitspakete

Arbeitspakete: Beschreibung

Das AWARE Projekt wird in sechs unterschiedlichen, sich ergänzenden Arbeitspaketen organisiert:

WorkPackages

Arbeitspaket      Beschreibung Verantwortlicher      Mitwirkende
WP1 Epidemiologische Studien LMU RIVM, UB
WP2 Standardisierung der Probenentnahme UB LMU, RIVM
WP3 Charakterisierung von ESBL, CPE und dem Resistom      UGOT RIVM, UB
WP4 Modellierung der Exposition RIVM LMU
WP5 Veröffentlichung der Ergebnisse LMU UB, RIVM, UGOT
WP6 Projektmanagement und Koordination RIVM RIVM


Verantwortliche Institutionen

Die verantwortlichen Institutionen sind:

  • RIVM: Nationales Institut für Public Health und Umwelt (Niederlande).
  • LMU: Universität München (Deutschland).
  • UB: Universität Bukarest (Rumänien).
  • UGOT: Universität Göteborg (Schweden).

Zeitplan

timeline

Abbildung: Balkendiagramm zur Abfolge von Arbeitspaketen und Forschungsaktivitäten im AWARE-Projekt.
Kick Off (KO), Progress Meeting (PM) und Final Meeting (FM) sind angegeben und werden voraussichtlich im Mai 2017, September 2018 und November 2019 stattfinden.

Arbeitspaket 1: Epidemiologische Studien

Arbeitspaket 1: Epidemiologische Studien

Verantwortlicher: LMU
Mitwirkende: RIVM, UB.


In WP1 wird eine epidemiologische Querschnittsuntersuchung zur Übertragung von ESBL, CPE und Resistenzgenen bei Mitarbeitern von Kläranlagen und Anwohnern, die in unterschiedlichen Entfernungen zu Kläranlagen leben, durchgeführt.

Bezug zu den Projektzielen:

Dieses Arbeitspaket trägt hauptsächlich zu den Zielen 1 und 2 bei (arbeits- und umweltmedizinische Relevanz der Exposition gegenüber ARB und ARGs)

Arbeitspaket 2: Standardisierung der Probenentnahme

Arbeitspaket 2: Standardisierung der Probenentnahme 

Verantwortlicher: UB
Mitwirkende: LMU, RIVM.


Die Kombination von epidemiologischen Studien bei Beschäftigten und Anwohnern von Kläranlagen mit Studien über das Auftreten und die Übertragung von AMR in der Umgebung von Kläranlagen erfordert eine sorgfältige Anpassung der Stichprobenselektion und der Probenentnahme.

In WP2 werden Stichprobenpläne und Protokolle für drei Länder mit niedriger und hoher AMR, unter Einbeziehung von personenbezogenen und umweltbezogenen Probenentahmen, erstellt.

Arbeitspaket 3: Charakterisierung der ESBL, CPE und der vollständigen Resistome

Arbeitspaket 3: Charakterisierung der ESBL, CPE und der vollständigen Resistome

Verantowrtlicher: UGOT
Mitwirkende: RIVM, UB.


Der Zusammenhang ziwschen den Umwelt-, Arbeiter- und Anwohner-Resistomen in und um Kläranlagen ist derzeit nicht bekannt. Die vollständige Charakterisierung von Resistomen und ESBL-/CPE-Isolaten sowohl bei Menschen als auch in Umweltmatrizen ermöglich es, die Verbindung zwischen Exposition und Übertragung zu analysieren.

In WP3 werden Bakterienisolate und metagenomische DNA von Umweltproben und menschlichen Proben tiefergehend charakterisiert (auch zur Identifizierung neuartiger Resistenzgene). Darüberhinaus wir die Effizienz verschiedener Kläaranlagenprozesse in bezug auf AMR bestimmt.

Arbeitspaket 4: Modellierung der Exposition

Arbeitspaket 4: Modellierung der Exposition

Verantwortlicher: RIVM
Mitwirkende: LMU.


Der Grad der Exposition gegenüber ARB aus Kläranlagen durch Ingestion und Inhalation ist weitgehend unbekannt.

Im WP4 werden Expositionsmodelle und räumliche Analysen erstellt, die die Exposition gegenüber ESBL und CPE durch Inhalation und Ingestion in Kläranlagen beschreiben. Durch Kombination mit Daten aus WP1 werden Dosis-Wirkungs-Beziehungen bestimmt.

Arbeitspaket 5: Veröffentlichung der Ergebnisse

Arbeitspaket 5: Veröffentlichung der Ergebnisse

Verantwortlicher: LMU
Mitwirkende: LMU, UB, RIVM, UGOT.


Allgemeines und fachliches Bewusstsein für die Relevanz von Umweltbelastungen durch ARB ist begrenzt.

In WP5 werden die Ergebnisse von AWARE-WWTP an relevante Stakeholder und diebreite Öffentlichkeit verbreitet.

Arbeitspaket 6: Projektmanagement und Koordination

Arbeitspaket 6: Projektmangement und Koordination

Verantowrotlicher: RIVM


WP6 legt das Projektmanagement und die Projektkoordination fest.